Barrierefreier Übergang: Ist das wirklich wichtig?

Wenn Sie sich für unsere Haustüren oder Hebeschiebetüren interessieren, ist Ihnen sicherlich schon einmal die Formulierung “Barrierefreier Übergang” aufgefallen. Dies bedeutet im Prinzip, dass Sie beim Übergang vom Innen- in den Außenbereich und natürlich auch umgekehrt keine klassischen hohen Schwellen überwinden müssen. Bautechnisch ist ein barrierefreier Übergang eine große Herausforderung für alle Hersteller, denn die herkömmliche Schwelle soll ja unter anderem eigentlich verhindern, dass beispielsweise Regen ins Haus eindringt. Fehlt sie oder fällt sie nur ganz flach aus, müssen vom Hersteller alternative Lösungen entwickelt werden, damit in puncto Dichtheit alle Anforderungen erfüllt werden. Doch diese Lösungen sind mittlerweile schon fast zur Selbstverständlichkeit geworden, auch bei uns erhalten Sie natürlich Haus- und Hebeschiebetüren, die Ihnen einen vollkommen barrierefreien Übergang garantieren und trotzdem ein Höchstmaß an Dichtheit und Komfort mitbringen.

Vielleicht denken Sie nun, dass Sie darauf doch eigentlich gut verzichten können, denn in Ihrem Haushalt leben momentan keine Personen, die auf den Rollstuhl angewiesen sind. Grundsätzlich ist ein barrierefreier Übergang aber nicht nur diese Menschen wichtig! Unabhängig vom Gesundheitszustand verbessert sich die Nutzbarkeit von Haus und Hebeschiebetüren prinzipiell ganz deutlich, wenn der Übergang barrierefrei gestaltet wurde. Denken Sie jetzt nur einmal an Eltern mit Kinderwagen oder an den Transport eines schweren Möbelstücks: In beiden Fällen wäre eine hohe Schwelle sehr hinderlich. Oder Sie verletzen sich beim Sport und sind für einen mehr oder weniger langen Zeitraum auf Krücken angewiesen: Auch dann kann eine hohe Schwelle den Zutritt nach draußen oder drinnen erschweren oder gar unmöglich machen. Ohne eineHilfsperson wäre der Übergang dann fast schon unüberwindbar.

Heutzutage sind Türsysteme mit einem barrierefreien Übergang keine Ausnahme mehr, sondern die Regel. Produkte, die diese Anforderungen erfüllen, stellen auch in Zukunft den Kernmarkt dar und werden nicht mehr nur für eine kleine Gesellschaftsgruppe entwickelt. Der Grund liegt auf der Hand: Prognosen zufolge wird schon im Jahre 2030 jeder Dritte entweder 60 Jahre oder älter sein. Mit der steigenden Lebenserwartung steigt zudem auch die Zahl der Menschen, die ein Handicap haben oder eingeschränkt mobil sind. Entscheiden Sie sich heute für eine Haustür oder eine Hebeschiebetür, so gehen Sie beim Kauf hochwertiger Markenware völlig zu Recht von einer langen Lebensdauer des jeweiligen Systems aus. In all diesen Jahren kann aber natürlich auch viel passieren. Ein plötzlicher Unfall, eine schwere Krankheit, Nachwuchs in der Familie: Auf einmal stellen Sie ganz andere Anforderungen an Ihren Wohnraum. Oft muss in solchen Fällen ein Umbau oder eine Umgestaltung der Innenräume vorgenommen werden. Haben Sie aber bereits von Anfang an zukunftsorientiert gedacht und sich für eine Haustür oder Hebeschiebetür mit einem barrierefreien Übergang entschieden, müssen Sie sich mit einem Problem weniger auseinandersetzen.

Bei modernen Elementen wird durch spezielle Schwellenprofile ein quasi ebener Übergang erreicht. Damit es auf Dauer nicht zu Schäden am Bodenbelag im Innenraum kommt, wird das Schwellenprofil üblicherweise thermisch getrennt. Gerade bei Schlagregen ist zudem eine rückstaufreie Entwässerung notwendig, damit die Nässe schnell aus dem kritischen Bereich abgeführt wird. Spezielle Drainageroste im Türanschlussbereich sind in diesem Zusammenhang oft das Mittel der ersten Wahl.
Die Haustüren und Hebeschiebetüren, die Sie bei uns beziehen können, bieten selbstverständlich einen optimalen Schutz gegen Wind und Regen. Trotz Schlagregendichtheit ist ein barrierefreier Übergang möglich, was nur durch eine absolut hochmoderne und immer wieder weiter entwickelte Technologie erreicht werden kann. Denken auch Sie vorausschauend und zukunftsorientiert, denn selbst wenn Sie jetzt noch keinen Fokus auf das Thema Barrierefreiheit setzen müssen, kann sich dies im Laufe der Jahre urplötzlich ändern. Und sind wir einmal ehrlich, bei der Anschaffung neuer Möbel sind wir doch alle froh, wenn wir den schweren Sessel nicht über eine hohe Schwelle tragen müssen.

Das könnte auch interessant sein...