Die aktuellen Haustüren-Trends: Was war im Jahr 2016 besonders gefragt?

Anspruchsvolle Hauseigentümer und Bauherren stellen an ihre Haustür genau drei grundlegende Forderungen: Sie soll eine hohe Sicherheit bieten, eine zeitgemäße Energieeffizienz und einen bestmöglichen Komfort. Punktet sie dann noch mit einer attraktiven Optik, steht der Kaufentscheidung nichts im Weg, denn sie ist für viele Menschen inzwischen auch noch ein multifunktionales Designobjekt. Über die technischen Details und Vorteile hochwertiger Marken-Haustüren haben wir Sie auf unseren Produktseiten bereits ausreichend informiert. In diesem Artikel möchten wir uns mit den aktuellen Trends in Sachen Haustüren beschäftigen. Worauf wird derzeit beim Kauf einer neuen Haustür ganz besonders geachtet?

Die Optik: Schnörkellos und geradlinig soll es sein
Extravagant und aufwendig verziert mögen es nur die wenigsten Bauherren. Der Trend geht klar in Richtung schnörkellose Eleganz, puristisch und fast schon minimalistisch soll es bitte sein, aber gleichzeitig auch wieder modern und dem heutigen Zeitgeist entsprechend. Geschlossene Türfüllungen waren 2016 besonders gefragt. Zwar dürfen die Seitenteile gerne aus Glas bestehen, was für mehr Licht und Transparenz im Eingangsbereich sorgt, die Türfüllung wünschen sich aber immer mehr Verbraucher als geschlossene Variante. Die Haustür soll schließlich einerseits elegant aussehen und einen trendstarken Lifestyle nach außen tragen, sie muss aber andererseits auch eine vollkommene Privatsphäre wahren.

Grau in allen Schattierungen
Egal, ob grau, silberfarben oder anthrazit, die Farbpalette, die seit geraumer Zeit auch schon bei Pkw enorm beliebt ist, setzt sich auch bei den Haustüren durch. Und tatsächlich gibt es im Grau-Bereich inzwischen so viele verschiedene Schattierungen und Nuancen, dass vom öden Einheitsgrau wohl kaum die Rede sein kann. Die unterschiedlichen Türgriffe verleihen der Eingangspforte zusätzlich einen raffinierten Hauch Individualität und drücken der Front einen persönlichen Stempel auf. Es muss ja nicht immer der übliche Drücker sein: Immer mehr im Kommen sind topaktuelle Griffstangen, die der Tür oft das ganz gewisse “Etwas” verleihen. Wer es ganz schlicht mag, entscheidet sich dagegen für einen schönen Türknopf in flacher oder ovaler Form.

Auf der Beliebtheitsskala ganz oben: robuste Haustüren aus Aluminium
Bei den Materialien hat Aluminium dem Klassiker Holz in diesem Jahr ganz klar den Rang abgelaufen. Die Verbraucher schätzen vor allem die enorm hohe Stabilität und Wertbeständigkeit einer Aluminium-Haustür, sie ist für sehr viele Jahre ein zuverlässiger Begleiter und hält äußeren Einflüssen wie Nässe, Kälte und Wind widerspruchslos stand. Letztendlich gilt Aluminium im Gegensatz zu Holz auch noch als äußerst pflegeleicht und wartungsarm.
Auf den Wunschlisten vieler Verbraucher steht zudem eine Mehrfachverriegelung in drei- oder gar fünffacher Ausführung ganz oben. Das ist kaum verwunderlich, da sich schließlich die Meldungen über Einbrüche in privaten Wohnhäusern immer mehr häufen. Sicherheit für unsere Familie: Das Grundbedürfnis lässt sich mit einer qualitativ anspruchsvollen Haustür ganz leicht erfüllen. Und nicht nur verantwortungsbewusste Familienoberhäupter haben längst erkannt, dass sich die Mehrausgabe für eine wirklich hochwertige und stabile Haustür eines erfahrenen Markenherstellers mit der Zeit auszahlt. Nämlich spätestens dann, wenn Sie nachts in aller Ruhe schlafen können, ohne befürchten zu müssen, ein Unbefugter könne sich gewaltsam Zutritt zu Ihrem Zuhause verschaffen.

Absolut “in”: eine Haustür mit einer guten Energieeffizienz
Eine Haustür kann ein echter Energiesparer sein. Mehrere Dichtungsebenen und eine thermische Trennung von Innen- und Außenseite verhindern, dass Zugluft und Kälte ins Haus gelangen. Auch dieser Aspekt war den meisten Bauherren im Jahr 2016 enorm wichtig. Für sie stand von Anfang an fest, dass sich der Kauf einer minderwertigen Billig-Haustür nicht rechnet, da er die Energiekosten in die Höhe treibt und irgendwann ohnehin als ärgerlicher Fehlkauf verbucht werden müsse. Zukunftsorientierte Hauseigentümer werden darum wohl auch 2017 wieder Haustüren wählen, die nicht nur optisch den neuesten Trends entsprechen, sondern auch funktionell und qualitativ auf dem aktuellsten und besten Stand sind.

Das könnte auch interessant sein...