Die richtige Wahl beim Fensterkauf

Fenster-Materialien im vergleich

Kunststoff, Holz-Alu und Aluminium Fenster-Musterecken

In der Regel ist es an einem älteren Haus mit der Renovierung eines Fensters nicht getan. Damit sich der Aufwand lohnt, um den permanent hohen Heiz-und Stromkosten zu trotzen, sollten Sie schwerpunktmäßig vor allem auf die Qualität der Fenster achten.

Billig kaufen bedeutet in der Regel zweimal kaufen.
Zwar verleiht auch das Design der Fenster dem Haus eine gewisse Individualität, aber hier spielen gewisse Faktoren im Fensterbereich eine wesentlich größere Rolle, als nur der Preis und die Optik.

Ein modernes Fenster muss über lange Jahre auch der Witterung standhalten, einen optimalen Wärmeschutz bieten, sowie einen gewissen Schallschutz gegen den Verkehrslärm oder im Flughafenbereich. Optimal ist ein Fenster, wenn es auch noch einen gewissen Einbruchsschutz garantiert.

Wo liegen die Unterschiede in der Fensterqualität?
Bei einem Kunststofffenster gibt es zum Beispiel unterschiedliche Rahmenstärken mit einem innen liegenden Stahlkern sowie unterschiedlichen Lippendichtungen. Selbst in der Beschlagtechnik können sich Kunststofffenster – Alufenster und Holzfenster unterscheiden.

Es ist nicht nur eine Preisfrage, aus welchem Holz das Fenster gefertigt wurde, sondern auch eine Qualitätsfrage. Die Lebensdauer und Qualität eines Mahagoni, oder Meranti-Fensters ist deutlich länger als bei einem Fenster auf weichem Holz, wie zum Beispiel Fichte oder Kiefer.
Ein Aluminium-Fenster besitzt immer eine hohe Leitfähigkeit, daher kommt es hier besonders auf die thermische Trennung der Rahmenprofile an.
Werden diese Faktoren berücksichtigt, bieten Kunststoff-und Holzfenster einen sehr guten Wärmedurchgangseffizienten im Bereich der Dämmung an.
Beide Fensterarten sind bei entsprechender Qualität langlebig und unterscheiden sich lediglich in der Pflege. Kunststofffenster sind hier bei Weitem nicht so pflegeintensiv.

Eine weitere interessante Variante bietet das Holz-Aluminium-Fenster. Hier wird das Aluprofil intelligent als äußere Vorsatzschiene vor dem Holzfenster angebracht. Eine pflegeleichte und langlebige Alternative zu einem reinen Holzfenster.
Im Innenbereich muss der Kunde nicht auf die Natur Holz verzichten und im Außenbereich sind der farblichen Gestaltung des Aluminiumrahmens keine Grenzen gesetzt.

Die Sicherheit:
Kunststoff-und Holzfenster gewährleisten eine hohe Stabilität. Gemessen wird die Stabilität in Widerstandsklassen (WK). Diese gibt die Sicherheit eines Fensters an. Ein Fenster mit einer normalen Einbruchssicherheit verfügt über die Klasse WK1 bis WK2.
Die Klassen WK3 bis WK4 werden hauptsächlich für gewisse Anforderungen, wie zum Beispiel bei öffentlichen Gebäuden benötigt.

Der Lärmschutz:
Gerade bei straßennahen Häusern mit einer hohen Lärmbelästigung müssen Kunststoff, Alu oder Holzfenster besondere Fensterrahmen besitzen. Das reicht von der Rahmenstärke bis hin zur Verglasung. Hier reicht eine Zweifachverglasung nicht aus. Eine Dreifachverglasung ist hier im Lärmschutzbereich erforderlich. Entscheidend für ein gutes Fenster ist auch das Prüfsiegel RAL oder das itf-Prüfzeichen.

Das könnte auch interessant sein...