Holzfenster: Welche Holzart darf es denn sein?

FarbenHolzKiefer1Sie sind auf der Suche nach neuen Fenstern und haben sich bereits für Elemente aus Holz entschieden? Herzlichen Glückwunsch, dies ist eine sehr gute Entscheidung, denn Holzfenster wissen schließlich mit zahllosen Vorteilen zu überzeugen. Aber wussten Sie auch schon, dass Sie bei vielen Fenstern zwischen verschiedenen Holzarten wählen können? Wer nicht gerade aus der Branche kommt und jede Menge Fachkenntnisse besitzt, steht oft etwas ratlos vor dem Angebot und stellt sich viele Fragen. Welche Holzart eignet sich für meinen Bedarf und meine Anforderungen am besten? Welche Vor- und Nachteile haben eigentlich die unterschiedlichen Holzarten? Was zeichnet sie aus?
Wir möchten an dieser Stelle ein wenig Licht ins Dunkel bringen.

Fenster aus Fichtenholz
Fichte ist ein modern wirkendes und relativ helles Nadelholz. Viele Menschen schätzen die homogene Farbe, die sehr behaglich und wohnlich wirkt. Im Fenster- und Türenbau kann sich Fichte schon seit Jahrhunderten bewähren. Dies ist nicht zuletzt dem angenehm günstigen Preis zu verdanken. Das Holz ist zudem ein hervorragender Farbträger und kann daher in fast jede Farbrichtung gebeizt werden. Da Fichte außerdem recht harzarm ist, eignet sich der Rohstoff auch sehr gut für hochdeckende Lackierungen. Fichte ist das vielleicht beliebteste Material für Holzfenster und das zugleich wichtigste europäische Bauholz. Es lässt sich problemlos verarbeiten und ist sehr gut verleimbar. Außerdem ist es relativ leicht und wunderbar geradfaserig.

Fenster aus Lärchenholz
Die Europäische Lärche zählt zu den dauerhaftesten heimischen Nadelholzarten. Das Holz hat eine leicht rötliche bis rotbraune Färbung und ist reich an Harz. Es kann eine hohe Witterungsbeständigkeit nachweisen. Gleichzeitig neigt es aber auch dazu, bei Alterung leicht nachzudunkeln, was die Qualität aber nicht mindert. Ganz im Gegenteil: Auf diese Weise entstehen wunderschöne Effekte, die sich einem in die Jahre gekommenen Gebäude optimal anpassen. Grundsätzlich ist Lärchenholz wesentlich dichter, härter und zäher als beispielsweise Kiefer, es wird darum nicht nur sehr gerne im Fensterbau verwendet, sondern auch im Brücken- und Schiffsbau. Da es sich außerdem auch problemlos bearbeiten lässt und eine schnelle Trocknung möglich ist, spielt es bei der Herstellung von Fenstern eine immer größere Rolle. Weit verbreitet ist außerdem die Sibirische Lärche, die ähnliche positive Eigenschaften nachweisen kann.

Fenster aus Eichenholz
Eiche ist die einzige bei uns heimische Laubholzart, die für den Fensterbau von Bedeutung ist. Das Holz ist sehr schwer, extrem biegefest und ungewöhnlich hart. Diese Eigenschaften tragen dazu bei, dass Fenster aus Eichenholz ganz besonders langlebig und robust sind. Preislich liegen sie jedoch in der Regel etwas über dem Niveau von Fenstern aus Fichtenholz oder Meranti. Optisch ist Eiche zeitlos-elegant, das Kernholz weist eine leicht gelbliche bis hellbraune Farbe nach. Eichenholz wird sehr gerne in Kombination mit Kunststoff oder Aluminium verwendet. Daraus ergeben sich dann ausgezeichnete Werte im Wärme- und Schallschutz. Ganz typisch für Eichenholz sind die scharf voneinander abgesetzten Jahresringgrenzen.

Fenster aus Merantiholz
Meranti ist ein robustes Hartholz, das im Fensterbau sehr beliebt ist. Es hat eine warme rotbraune Farbe und ist sehr witterungsbeständig. Darüber hinaus überzeugt es auch noch durch eine hervorragende Maßstabilität und eine lange Lebensdauer. Es ist unempfindlich und lässt sich bei Bedarf ganz leicht abschleifen und anschließend neu streichen. Ihnen stehen bei dieser Holzart auch wieder zahllose Gestaltungsmöglichkeiten zur Verfügung, denn mit einer passenden Lasur oder einem hochwertigen Lack wird aus jedem Fenster aus Merantiholz ein echtes Schmuckstück. Meranti ist eine in Indonesien und Malaysia beheimatete exotische Laubholzart und im Fensterbau sehr beliebt. Das Holz hat eine niedrige Risswahrscheinlichkeit, was der enormen Wasserbeständigkeit zu verdanken ist. Zudem erzielt es eine hervorragende thermische und akustische Dämmung.

Gerne stehen wir Ihnen für weitere Fragen rund um die verschiedenen Holzarten zur Verfügung! Sprechen Sie uns einfach an!

Das könnte auch interessant sein...