Sicherheit im Hause mit einer Sicherheitsverglasung

Verbund-Sicherheitsverglasung nach dem Bruch

Verbundsicherheitsverglasung (VSG) – nach dem Bruch bleibt das Glas an der Folie haften

Die meisten Menschen vereisen mindestens einmal im Jahr, oder besuchen über das Wochenende Freunde und Verwandte. Einbrecher sind sich dieser Tatsache auch bewusst und nutzen die Gunst der Stunde für ihre Einbruchstouren. Profis erkennen auf den ersten Blick, wo sich ein Einbruch lohnen könnte, ohne viel Aufwand und Lärm zu veranstalten.

Wie kann man sein häusliches Umfeld sicherer gestalten?
Als Erstes muss man sich über die Schwachstellen seines Hauses oder Appartement im Klaren sein, um diesen Bereich optimal zu sichern. Eine beliebte Methode für einen Einbruch ist das Aufhebeln von Fenster und Türen. Hier gibt es wirksame Methoden einer Mehrfachverriegelung. Natürlich spielt
auch die Qualität der Fensterrahmen und Türen eine wichtige Rolle. Am Ende befindet man sich auch damit nicht unbedingt auf der sicheren Seite. Gerade Terrassentüren und Fenster lassen sich im Glasbereich leicht einschlagen, um dann von innen an die Drückergarnitur zu gelangen, auf denen vielfach von innen der Schlüssel steckt.

Die Sicherheit erhöhen mit einer Sicherheitsverglasung:
Es ist zwar wichtig, wenn man gegen Einbruch und Vandalismus versichert ist, jedoch spätestens nach dem zweiten Einbruch kündigt die Versicherung den Vertrag und dann wird es bei der nächsten Versicherung richtig teuer. Empfehlenswert gestaltet sich hier von Anfang an der Einbau einer Sicherheitsverglasung in die Fensterrahmen. Je nachdem wie Sie den Wert in Ihrer Wohnatmosphäre einschätzen, kann auch die Sicherheit im Bereich der Sicherheitsgläser in der Stärke variieren. Die Stärke der Sicherheitsgläser reicht bis zum Panzerglas, wie zum Beispiel an Juweliergeschäften.

Wer sich also viel außerhalb seines Hauses bewegt, sollte auf jeden Fall seine Fenster mit einer entsprechenden Sicherheitsverglasung ausstatten. Es ist aber auch nicht gerade ein erhebendes Gefühl, wenn am Fernsehabend auf einmal der Einbrecher im Wohnzimmer steht. Die eigene Sicherheit für die Familie sollte da schon im Vordergrund stehen. Bedenkt man, welche Folgen daraus entstehen können, ist der finanzielle Mehraufwand eher gering.

Es gibt keinen hundertprozentigen Einbruchschutz, aber in der Regel wird mit einer entsprechenden Sicherheitsverglasung der Einbruch verhindert, da es für den Einbrecher zu viel Aufwand bedeutet, welcher auch Lärm verursacht, den kein Einbrecher gebrauchen kann. Vielfach werden die Objekte auch vorher ausgewählt und auf Sicherheitsmängel begutachtet. Ein gut gesichertes Objekt ist da im Vorteil und wird in der Regel vermieden.

Fazit:
Im Verhältnis zu einem Schaden kann ein gut gesichertes Gebäude vom finanziellen Aufwand nicht zu teuer sein und der Unterschied einer Sicherheitsverglasung zu einer normalen Verglasung ist gering.

Das könnte auch interessant sein...