Wie umweltfreundlich sind eigentlich Fenster aus PVC?

Immer mehr Menschen achten bei ihrem Neubau oder bei einer Sanierungsmaßnahme auf die Umweltfreundlichkeit der verwendeten Materialien. Und das ist auch gut so, denn unsere Umwelt sollte uns allen am Herzen liegen. Wenn es um die Auswahl der Fenster geht, sind viele Bauherren und Sanierer skeptisch. Ist Holz als Naturmaterial nicht wesentlich umweltfreundlicher als Kunststoff? Schaden wir womöglich sogar der Umwelt, wenn wir uns für Fenster aus PVC entscheiden?

Kunststofffenster und ihre Umweltbilanz
Generell ist es natürlich richtig, dass Holzfenster mit einer überaus positiven Umweltbilanz punkten können. Es stimmt jedoch nicht, dass Systeme aus Kunststoff eine womöglich negative Umweltbilanz vorweisen. Ganz im Gegenteil: Die heutigen Fenster aus PVC sind zu 100 Prozent recyclingfähig und damit natürlich auch ressourcenschonend. Studien haben ergeben, dass etwa 40 Prozent aller Gas- und Ölreserven der Welt zum Heizen sowie für die notwendige Energieversorgung von Objekten und Gebäuden verwendet werden. Für die Produktion von Kunststoffen werden jedoch nur rund 4,0 Prozent verbraucht, 1,0 Prozent davon wiederum nur für PVC. Zu einer mehr als hervorragenden Ökobilanz und somit zum Umweltschutz trägt aber nicht nur die geringe Belastung bei der Produktion der heutigen Kunststoffprofile bei. Weitere Stichwörter in diesem Zusammenhang sind die gute Wiederverwertbarkeit und die enorm lange Haltbarkeit der Profile. Um noch einmal auf die eingangs erwähnten Holzfenster zurückzukommen: Im Vergleich zu modernen Holzfenstern haben Fenster aus dem Werkstoff PVC einen wesentlich geringeren Energieverbrauch bei der Produktion beziehungsweise Herstellung. Außerdem gelten sie allgemein als langlebiger.

Ein kleiner Einblick in den Werkstoff PVC
Was aber passiert mit dem PVC, wenn die Fenster nach vielen Jahren dann doch einmal ausgedient haben? In der Regel wird es zu Granulat aufbereitet. Auf diese Weise lässt es sich sieben Mal und häufiger wiederverwerten. Besonders positiv: Durch die mehrfache Wiederaufbereitung erleidet der robuste Kunststoff keinen wirklich merklichen Qualitätsverlust.
Das Kunststoffgranulat gilt übrigens als extrem witterungsbeständig und natürlich auch lichtecht. Es zeigt sich äußerst widerstandsfähig gegen eine Vielzahl von unterschiedlichen Chemikalien und bietet Keimen und Bakterien aufgrund der glatten Oberfläche keinen Ansatzpunkt für eine eventuelle Besiedelung.
Sie sehen also, ob Fenster aus dem Naturmaterial Holz oder aus PVC: Mit beiden Varianten tun Sie unserer Umwelt einen Gefallen.
Und falls Sie sich nun vielleicht fragen, was PVC überhaupt ist: Die Abkürzung steht für die Bezeichnung Polyvinylchlorid. Dabei handelt es sich um den Kunststoff, der im alltäglichen Leben wohl die größte Bedeutung hat. Zu verdanken ist diese Tatsache hauptsächlich den fast schon unbegrenzten Anwendungsmöglichkeiten. Vor allem die Baubranche profitiert von PVC. Ob Bodenbeläge, Rohre, Dachbahnen oder eben Fenster, heutzutage kommt kein Gebäude mehr ohne dieses strapazierfähige Material aus. In der Fachsprache wird PVC als amorph und thermoplastisch bezeichnet, der Stoff ist in seinem Ursprung weiß.

Entdecken Sie die Vorzüge moderner Fensterprofile
Vielleicht hat unser kleiner Einblick in den Werkstoff PVC auch Ihre Neugier geweckt. Obwohl Holzfenster natürlich jede Menge Vorteile bieten und heutzutage selbst den höchsten Ansprüchen genügen, müssen sich Fenster aus Kunststoff in puncto Umweltfreundlichkeit keineswegs dahinter verstecken. Schauen Sie sich doch einfach einmal die vielen detaillierten Beschreibungen und Abbildungen unserer Fensterprofile an und erstellen Sie ganz für sich eine kleine Gegenüberstellung zwischen beiden Materialien. Oder möchten Sie sich vielleicht einmal persönlich beraten lassen? In unserem Showroom in der Triester Straße 263 in Wien stehen wir Ihnen für viele weiterführende Informationen und Auskünfte gerne zur Verfügung. Am besten melden Sie sich vorher kurz an, damit wir möglichst viel Zeit für Sie einplanen können.

Das könnte auch interessant sein...